EN

Helioz und Siemens 

Noch immer haben viele Menschen im Sudan keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen. In vielen Teilen der Region führt diese Situation zu einer Ausbreitung von durch Wasser übertragenen Krankheiten. HELIOZ hat den Bedarf an sauberem Trinkwasser erkannt und kooperiert mit Siemens, um die Wasser- und Hygienekrise im Sudan zu bekämpfen und die Orte Khartum und Kosti mit sauberem Trinkwasser zu versorgen.  

"Sauberes Trinkwasser ist ein wesentliches und grundlegendes Menschenrecht. Gemeinden, die angemessenen Zugang zu sauberem Wasser haben, fördern die Gesundheit und verhindern die Ausbreitung leicht vermeidbarer Krankheiten. Diese Lösung, die wir den Menschen im Sudan anbieten, wird ihre Lebensbedingungen verbessern und einen Mehrwert für die Menschen schaffen", so Sabine Dall'Omo, CEO von Siemens, Südliches und Östliches Afrika.

Die Zusammenarbeit zwischen HELIOZ und Siemens zielt auf eine Lösung ab, die den marginalisierten Gemeinden in Khartum Trinkwasser und "WASH"-Maßnahmen zur Wasserversorgung und Abwasserentsorgung liefert.

Das Projekt soll in zwei Phasen durchgeführt werden. In der ersten Phase geht es um die benachteiligten Gebiete im Großraum Khartum, wo der Zugang zu sauberem Wasser eine große Herausforderung darstellt. In einem zweiten Schritt wollen Siemens und HELIOZ die Initiative auf Kosti, im Staat Weißer Nil, ausweiten, wo Siemens bereits an der Modernisierung und Renovierung von zwei Schulen beteiligt ist.

"Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der Siemens AG, die, über ihre Geschäftstätigkeit hinaus, soziale und ökologische Verantwortung übernimmt und zur Entwicklung der Menschen vor Ort beiträgt." Martin Wesian, Gründer Helioz GmbH

Mit der umweltfreundlichen Methode zur solaren Wasserdesinfektion "WADI" ist HELIOZ in der Lage, sicheres Trinkwasser auf Haushaltsebene bereitzustellen. WADI wurde von HELIOZ speziell für Gemeinden entwickelt, die eine einfach zu bedienende Lösung zur Wasserdesinfektion benötigen. WADI wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) getestet und zugelassen.

Das solarbetriebene Gerät versorgt die Menschen nicht nur mit sicherem Trinkwasser, sondern hat auch einen positiven Einfluss auf die Umwelt. Der Wechsel der Desinfektionsmethode von kochendem Wasser zu WADI führt zu einer Verringerung der CO2-Emissionen und der Luftverschmutzung in Innenräumen. 

"Unternehmen sind dazu da, der Gesellschaft zu dienen. Und die Unterstützung der Gesellschaften, in denen wir tätig sind, gehört zu den zentralen Werten von Siemens. Unsere Zusammenarbeit mit HELIOZ bei diesem Projekt unterstreicht unser Engagement für die Befriedigung grundlegender menschlicher Bedürfnisse und für die Schaffung wichtiger Infrastrukturen zur Förderung der Gemeinden und Regionen, in denen wir tätig sind. Für uns ist es wichtig, die Lebensqualität der Menschen in unseren Regionen positiv zu beeinflussen." Sabine Dall'Omo, CEO von Siemens, Südliches und Östliches Afrika

Das Projekt für den Sudan geht in die nächste Phase. Der Produktionsprozess der, für das Projekt benötigten, Ausrüstung ist in vollem Gange. Die WADIs werden derzeit in Indien produziert und von lokalen Experten ausgiebig auf ihre Sicherheit und Funktionalität getestet.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Blog: Sicheres Wasser für den Sudan

Projektgebiet Sudan, Afrika
Projektbeginn 2019