EN
Boehringer Ingelheim

Sicheres Wasser & COVID-19 - Kenia 

Initiative von Making More Health, Boehringer Ingelheim & HELIOZ

HELIOZ kooperiert mit Boehringer Ingelheim und Making More Health sowie seinen langjährigen lokalen Partnern GAASP und AMPATH, um das Bewusstsein für Wasser und Hygiene zu schärfen und mit dem WADI-Projekt mehr als 6.000 Menschen im Distrikt Bungoma mit sauberem Trinkwasser zu versorgen.

Laut dem jüngsten Joint Monitoring Programme (JMP) von WHO und UNICEF haben 41 % der Kenianer*innen immer noch keinen Zugang zu sicher bewirtschafteten oder grundlegenden Trinkwasserdiensten und sind auf nicht verbesserte Wasserquellen wie Teiche, Flachbrunnen und Flüsse angewiesen. 9,4 Millionen (d. h. 19 % der Bevölkerung) trinken direkt aus verunreinigtem Oberflächenwasser - der drittgrößte Prozentsatz der Menschen in Afrika südlich der Sahara.

Einführung des Projekts

Unter der Koordination von Making More Health und unter der Leitung von HELIOZ wurde ein Projekt zur Erreichung der ländlichen Gemeinden entwickelt, das derzeit umgesetzt wird. Unter Berücksichtigung der COVID-19-Beschränkungen werden die Aktivitäten der Initiative auf sichere und effiziente Weise durchgeführt.

"In den letzten Wochen haben wir intensive Gespräche und Analysen mit den beiden Partnern in Kenia geführt, um die aktuelle Wasser- und COVID-19-Situation zu bewerten und das WASH-Schulungsprogramm sowie die WADI-Verteilung entsprechend zu planen." Barbara Oberfichtner, Programmleiterin bei HELIOZ

"Wir machen einen Schritt in die richtige Richtung, indem wir die Kraft der Sonne und eine robuste und langlebige Sensortechnologie nutzen, die für die Menschen einfach zu bedienen ist. Dies ist eine Voraussetzung für den Erfolg des Programms." Mathias Locher, Corporate EHS bei Boehringer Ingelheim

Nächste Schritte

In den nächsten Wochen wird die Verteilung von WADI an Haushalte und Gemeindezentren fortgesetzt. Nach Abschluss dieser Maßnahme sowie der laufenden Sensibilisierungs- und Schulungsveranstaltungen zum Thema WASH werden die Partner die Wirksamkeit der Einführung bewerten und die nächsten Schritte festlegen.

"Eine nachhaltige Verbesserung der Gesundheitssituation in diesen armen Gebieten erfordert eine Vielzahl paralleler Aktivitäten wie Gesundheits- und Hygieneschulungen, aber auch Investitionen in die Verbesserung der Infrastruktur und in einkommensschaffende Maßnahmen - Investitionen in eine bessere Trinkwasserqualität sind sicherlich ein wesentliches Element, um mehr Gesundheit zu erreichen." Manuela Pastore, globale Leiterin der MMH-Initiative 

Die COVID-19-Pandemie stellt das Land mit den höchsten Infektionszahlen in Ostafrika vor zusätzliche Herausforderungen. Vor allem in den ländlichen Gebieten und den städtischen Slums, wie im Bezirk Bungoma, sind präventive Hygienemaßnahmen und die Bereitstellung von sauberem Trinkwasser wichtiger denn je. HELIOZ unterstützt Boehringer Ingelheim und Making More Health sowie die langjährigen lokalen Partner GAASP und AMPATH, um das Bewusstsein für Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene (WASH) zu schärfen und mehr als 6.000 Menschen im Bezirk Bungoma mit sauberem Trinkwasser zu versorgen (WADI).

Projektgebiet Kenya, Afrika
Partner Boehringer Ingelheim
Zielgruppe (Haushalte) 1.200

Die ersten Schulungen (siehe oben) wurden erfolgreich durchgeführt, und die Verteilung von WADI an die Haushalte hat im Juli begonnen. Ein Schlüsselfaktor des Programms ist das Vertrauen in einfache, aber wirksame Lösungen.